Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 07.02.2016

Verrückte Gesellschaft

Wir sind eine verrückte Gesellschaft. Wir setzen uns und einander unter enormen Leistungsdruck. Von der Einschulung bis zur Berentung müssen wir immer mehr, besser und schneller schaffen und Hochleistung bringen. So geraten wir unter erheblichen Erfolgsdruck und bald auch unter Zeitdruck. Wir müssen funktionieren und zwar rasch und effektiv. Und weil wir den Leistungsdruck fast nicht mehr ertragen, setzen wir uns dann unter den Erlebnisdruck der Zerstreuung. Wir müssen immer mehr, besser und schneller erleben. Spaß, Abenteuer und Vergnügen reihen sich immer schneller aneinander. Die Angst, etwas zu verpassen, setzt uns mächtig unter Druck. Erlebnis und Zerstreuung heißen die Zauberworte, leisten und sich was leisten die Maximen, leistungsfähig und genussfähig die Werte. Leistung und Erlebnis stehen zudem beide unter dem Druck der vergehenden Zeit. In die paar Jahre müssen immer mehr Ergebnisse und Erlebnisse hinein.
Wer sich über seine Leistung und seine Erlebnisse definiert, findet eben nicht die Stillung seiner Sehnsucht, sondern gerät in die Unzufriedenheit und Abhängigkeit.

Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben, sie gehen daher wie ein Schatten und machen sich viel vergebliche Unruhe; sie sammeln und wissen nicht, wer es einbringen wird.
Psalm 39,6




Aus Axel Kühner: Zuversicht für jeden Tag,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-5083-9
Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3