Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 01.07.2016

Zwischen Kleinmut und Übermut

Die griechische Sage erzählt von Ikarus, dem Sohn des Daidalos. Auf der Insel Kreta gefangen wollten sich Vater und Sohn nicht kleinmütig mit dem Kerker abfinden. Und so ersannen sie die berühmte List, um vor Minos zu fliehen. Aus Federn fertigten sie sich Flügel, die sie mit Wachs an den Schultern befestigt hatten. So flog Ikarus aus dem Gefängnis heraus der Sonne entgegen. Doch weil er auf seinem Höhenflug der Sonne zu nah kam, schmolz das Wachs, die Schwingen lösten sich, und Ikarus stürzte unweit Samos ins Meer.
Wer kleinmütig aufgibt, bleibt gefangen. Wer übermütig zu hoch fliegt, stürzt ab. Wer mutig aufsteht und demütig in den Grenzen bleibt, kann sich befreien, ohne abzustürzen.

Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, damit ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst!
Hebräer 12,3




Aus Axel Kühner: Zuversicht für jeden Tag,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-5083-9
Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3