Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 20.08.2017

Der Klügere gibt nicht nach?

Zwei Bauern treffen mit ihren Fuhrwerken auf einer schmalen Brücke zusammen. Jeder fordert vom anderen, dass er Platz mache. Sie diskutieren. Jeder hat seine Gründe dafür, dass er weiter und der andere weichen muss. Keiner gibt nach. Jeder fühlt sich im Recht und hat seinen Stolz. So stehen sie sich gegenüber. Schließlich lesen sie Zeitung, packen ihre Vesper aus. Jeder sitzt auf seinem Wagen und hofft, dass der andere entnervt aufgibt. Der Tag vergeht, sie halten trotzig ihre Position. Plötzlich ruft der eine energisch zum anderen hinüber: "Wenn du jetzt nicht augenblicklich zurückweichst und mir Platz zur Durchfahrt machst, dann mach ich es mit dir ebenso, wie ich schon heute morgen mit einem anderen Bauern auf der Brücke vorher gemacht habe!" Erschrocken weicht der andere zurück. Nachdem der Bauer mit seinem Fuhrwerk die Brücke verlassen hat, fragt der andere noch eingeschüchtert: "Nun, sag mir wenigstens, wie du es heute morgen mit dem anderen gemacht hast." - "Nun, was werde ich schon gemacht haben? Ich bin zurückgefahren und hab ihm Platz gemacht!"
Wer ist nun der Klügere?

Wer geduldig ist, der ist weise; wer aber ungeduldig ist, offenbart seine Torheit.
Sprüche 14,29




Aus Axel Kühner: Eine Gute Minute,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-1571-5

Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3