Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 31.12.2017

Jahre

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt.
"Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein.
Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Christus sei. Daß unserem Anfang mit Christus eine Geschichte mit Christus Folge, die ja nichts ist als ein tägliches Anfangen mit ihm, darauf kommt es an!" (Dietrich Bonhoeffer)

"Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, daß sie frei sein sollen; zu verkündigen ein gnädiges Jahr des Herrn und einen Tag der Vergeltung unseres Gottes, zu trösten alle Trauernden, daß ihnen Schmuck stall Asche. Freudenöl statt Trauerkleid. Lobgesang statt eines betrübten Geistes gegeben werden!"
(Jesaja 61.1 ff)

Zum neuen Jahr

Heller Stern, du hast die Weisen
einst aus Fernem Land geführt
auch die Hirten auf dem Felde
haben Gottes Kraft gespürt.
Du durchbrichst mit deinen Strahlen
Einsamkeit und Not und Nacht,
und du hast mit deinem Glanze
unsere Herzen froh gemacht.
Bleib nicht, stehen überm Stalle,
führe uns mit deinem Schein.
geh mit uns auf unsern Wegen
in das neue Jahr hinein.

(Barbara Cratzius)


Aus Axel Kühner: Eine Gute Minute,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-1571-5

Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3