Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 19.08.2018

Unerwartetes Wunder

Auf einer Inspektionsreise durch den Schulsprengel verbrachten Festo und Lilian das Wochenende im Dorf Nyakageme. Festo hielt den Gottesdienst für etwa 25 Gemeindemitglieder. Ein allen bekannter, vierzigjähriger behinderter Mann kam hereingekrochen und begann während Festos Predigt zu weinen: "Ich möchte den Herrn annehmen." "Nun", sagte einer der Kirchenältesten, "dann steh auf und nimm ihn an!" Der Behinderte stand auf und war geheilt. Alle waren überrascht, am meisten derjenige, der das Aufstehen befohlen hatte. Festo und Lilian nahmen den Geheilten ein Stück im Auto mit und sahen ihm nach, wie er im Busch verschwand. "Es war ein Wunder wie im Neuen Testament", sagte Festo. "Wir freuten uns, nicht nur über seine geheilten Beine, denn eines Tages würde er dennoch sterben müssen, sondern über das Wunder seines neuen Lebens, das größte Wunder überhaupt."
(Anne Coomes in der Biographie von Festo Kivengere)

"Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin! Und sogleich wurde der Mensch gesund und nahm sein Bett und ging hin. ' `
(Johannes 5,8f)


Aus Axel Kühner: Hoffen wir das Beste,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-1618-5
Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3