Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Gedanken für den Tag - Druckversion dieser Seite Druckversion - NEU! Text versenden

Gedanken für den Tag

Gedanken für den 06.12.2018

Einander lieben

Rabbi Rafael rief einst vor einer Fahrt einem Schüler zu, er solle sich zu ihm auf den Wagen setzen. Darauf antwortete jener: "Ich fürchte, ich könnte es euch eng machen!" Und mit erhobener Stimme Rabbi Rafael: "So wollen wir einander mehr lieben: dann wird uns weit sein!"
"Wenn es zwei Menschen gelingt, die Weite zwischen sich zu lieben, so gibt sie ihnen die Möglichkeit, einander immer in ganzer Gestalt und vor einem großen Himmel zu sehen!" (Rainer Maria Rilke)

O ihr Korinther, unser Mund hat sich euch gegenüber aufgetan, unser Herz ist weit geworden. Eng aber ist's in euren Herzen. Ich rede mit euch als mit meinen Kindern; stellt euch doch zu mir auch so, und macht auch ihr euer Herz weit!
2.Korinther 6,11-13




Aus Axel Kühner: Hoffen wir das Beste,
© Aussaat-Verlag, D-Neukirchen-Vluyn.
ISBN: 3-7615-1618-5
Warnschild

Der schwankende Grund menschlicher Versprechungen macht Angst. Der feste Halt göttlicher Verheißungen aber macht Mut
Peter Hahne: Worauf man sich verlassen kann - Johannis ISBN 3-501-05935-3