Bundesverband Deutscher Stiftungen
Startseite - Stiftungsförderung

Stiftungsförderung

Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen

Frère Roger Schutz

Die Stiftungsprojekte können nur zu einem Teil aus Erträgen des Stiftungsvermögens finanziert werden. Die miriam-stiftung ist damit auf zusätzliche Spenden von den Stiftern selbst, von Freunden der Stiftung und weiteren Spendern angewiesen. Die Verwaltungskosten werden aufgrund der ehrenamtlichen Struktur sehr niedrig gehalten (im Durchschnitt 2004-2017 betrugen diese nur 3,1 % der Ausgaben). Die Stiftungsgründer finanzieren diese Verwaltungskosten wie auch den notwendigen Aufbau von Rücklagen zum Inflationsausgleich über eigene Spenden. Damit ist gewährleistet, dass alle Zuwendungen von Freunden und Spendern zu 100% nur für die satzungsmäßigen Zwecke und dargestellten Projekte verwandt werden. Wird in der Überweisung ein bestimmtes Stiftungs-Projekt benannt (siehe "Stiftungsprojekte"), kommt die Zahlung voll diesem Projekt zugute. Eine laufende Rechnungslegung, die für rechtsfähige Stiftungen obligatorische staatliche Aufsicht sowie die Kontrolle durch das Stiftungskuratorium sichern die Einhaltung der satzungsmäßigen Ziele.

Das Stiftungskuratorium hat am 15. April 2018 die Jahresrechnung 2017 geprüft, sie bestätigt und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Das langfristig angelegte Stiftungsvermögen (Stand 31.12.2017) beträgt rd. € 714.000.
Im Jahr 2017 verzeichnete die Stiftung folgende Einnahmen und Ausgaben:

Einnahmen/Ausgaben 2017

Die Einnahmen aus Kapitalerträgen und Spenden blieben 2017 mit rd. € 42.000 um etwa € 2.000 unter denen des Vorjahres. Die Spendeneingänge von Freunden der Stiftung betrugen 2017 rd. € 8.000 und lagen damit etwas unter denen des Vorjahres (€ 10.000). Sie waren aber mit 18,3 % der Gesamteinnahmen weiterhin sehr erfreulich. Der Vorstand dankt den Freunden der Stiftung sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Stiftungsaktivitäten so nicht möglich gewesen wären. Erfreulich war auch die Entwicklung der Kapitalerträge aus dem Stiftungsvermögen. Trotz der zunehmend schwieriger gewordenen Kapitalmärkte wurde 2017 aus den Finanzanlagen eine Marktrendite von 4,4 % erzielt.

Bei einem auf 3,7% verbesserten sehr günstigen Verwaltungskostensatz und einschließlich eines Mittelvortrags aus dem Vorjahr konnten 2017 insgesamt rd. € 38.000 für die gemeinnützigen Zwecke der Stiftung eingesetzt bzw. für die Erhaltung des Stiftungskapitals zurückgestellt werden.

In den 14 Jahren ihrer aktiven Tätigkeit (2004 – 2017) hat die Stiftung damit insgesamt rd. € 717.000 für satzungsmäßige Zwecke bzw. Projekte eingesetzt:

Kinder und Jugendliche in Osttimor, dem zweitärmsten Land Asiens nach Afghanistan, werden im Projekt „Haus Esperanca“ seit 2005 mit finanzieller Hilfe durch die miriam-stiftung ambulant gefördert, betreut und versorgt. Seit 2016 erfolgt dies nunmehr an zwei Standorten in der Hauptstadt Dili: im neuen eigenen Gebäude auf dem Grundstück einer Kirchengemeinde im Stadtteil Comoro (= das neue „Haus Esperanca“) sowie im Mitarbeiterwohnhaus im bisherigen Stadtbezirk Fatuhada (= „Haus Petra“). Hier hat die 15 Jahre währende gute Förderarbeit erfreuliche Spuren hinterlassen, so dass früher geförderte Kinder heute - als junge Mütter – gern mit ihren Kindern zu Förderprogrammen kommen.

Anfang 2017 wurde der „Förderpreises InTakt“ der miriam-stiftung für herausragende und Beispiel gebende inklusive Musikarbeit erneut ausgeschrieben, allerdings mit einigen Veränderungen gegenüber den Vorjahren: Anstelle eines Preises für Musikgruppen und eines weiteren Preises für Musikpädagoginnen bzw. -pädagogen gibt es ab 2017 nur einen Preis, und zwar an eine Gruppe bzw. ein Ensemble. Der Preis ist mit € 5.000 dotiert. Außerdem wird er für ein musikalisches Fachgebiet ausgeschrieben. In 2017 war dies das Fachgebiet „Chor inklusiv“. Die Fachjury konnte aus den zahlreichen Bewerbungen wertvolle Erkenntnisse über den derzeitigen Stand der inklusiven Chorarbeit ziehen. Preisträger 2017 wurde der Chor „sounddrops“, ein inklusiver Popchor der barner 16 in Hamburg. Der Chor besteht aus nicht behinderten und behinderten Sängerinnen/Sängern (z.T. Blinde, Autisten usw.). Diese präsentierten bei der Preisverleihung am 05. Mai 2017 in Dortmund – so die Jury – „ein hoch anspruchsvolles Programm, ein wirklich herausragendes Beispiel inklusiver Chorarbeit“

Die große Not der vielen asylsuchenden Flüchtlinge, die insbesondere nach Deutschland strömen, hat den Stiftungsvorstand bewogen, in 2016 und 2017 eine beispielhafte Aktivität zur Betreuung und Integration von Flüchtlingen mit zu unterstützen.

Unzählige Menschen in Trauer, Einsamkeit, Krankheit und Resignation wurden über den Besuch der Internetseiten www.miriam-stiftung.de/truebetage getröstet und neu motiviert.

Auch die Internetseiten www.miriam-stiftung.de/gedanken-fuer-den-tag“ erfreuen sich eines weiterhin sehr hohen Interesses. Nach einem enormen Anstieg der Besucherzahl in 2016 (um 42 %) erreichten die aufgerufenen Seiten mit ihren nachdenklichen und teilweise auch humorvollen Texten christlichen Inhalts wiederum ein Volumen von über 40.000 im Monatsdurchschnitt. Immer mehr Besucher freut es, dass sie die hilfreichen und Mut machenden Texte per Email an Freunde und Bekannte weiterschicken können.

Der Stiftungsvorstand dankt allen Freunden der Stiftung sehr herzlich für alle Mithilfe bei den Aktivitäten, sei es in finanzieller Art durch Spenden, durch Anregungen oder auch durch ehrenamtliche Hilfe und Unterstützung.

Erhebliche Steuerermäßigungen sind durch Spenden, Zustiftungen und / oder Vermächtnisse an Stiftungen (wie die miram-stiftung) möglich:

So können Spenden für mildtätige und gemeinnützige Zweck bis zur Höhe von 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte jährlich als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden. Die miriam-stiftung erstellt für Spenden Zuwendungsbestätigungen für das Finanzamt.

Daneben sind auch Zustiftungen möglich, durch die das Stiftungskapital einer Stiftung dauerhaft aufgestockt und die lfd. Erträge für die Stiftungszwecke erhöht werden. Das gilt auch für bereits bestehende Stiftungen (wie die miriam-stiftung). Einzelpersonen können Zustiftungen zum Stiftungsvermögen innerhalb eines 10-Jahreszeitraums bis zur Gesamtsumme von 1 Mio € steuerlich absetzen, Ehegatten bis zur doppelten Gesamtsumme (2 Mio €). Die steuerliche Berücksichtigung eines solchen Zustiftungs-Betrages kann auf Antrag mit beliebigen Teilbeträgen auf das Jahr der Zustiftung und bis zu 9 folgende Jahre verteilt werden. Bei dieser Zuwendungsform wird der zur Verfügung gestellte Betrag also langfristig angelegt. Die daraus erwirtschafteten Zinsen werden voll für die satzungsmäßigen Zwecke eingesetzt.

Der Vorstand der miriam-stiftung erteilt Interessenten über diese Möglichkeit der Zustiftung zur miriam-stiftung gern weitere Informationen. Die miriam-stiftung ist auch selbst in der Lage, die Verwaltung von Förderstiftungen mit zu übernehmen bzw. eine Gründungsberatung und/oder Verwaltung an vertrauenswürdige Partner zu vermitteln.

Eine weitere Möglichkeit zur Förderung der Stiftungsaktivitäten besteht in der Form des Vermächtnisses im Rahmen von Erbschaften, d.h. durch ein Vermächtnis im handschriftlichen oder notariellen Testament. Dadurch lassen sich erhebliche Erbschaftssteuern sparen. Der Stiftungsvorstand erteilt Interessenten gern weitere Informationen.

Osttimor: Abina trägt Veronika
Osttimor: Abina trägt Veronika
Wichtiger als Geld aber ist, dass Menschen in Not geholfen wird.

Wenn der Stärkere dem Schwächeren hilft, werden in der Regel beide glücklich

Wer hilft mit ?




Die miriam - stiftung ist durch Freistellungsbescheid des Finanzamtes Dortmund - Hörde vom 16.07.2015 - Steuer - Nr. 315 / 5704 / 0043 - berechtigt, für die an sie geleisteten Spenden steuerlich berücksichtigungsfähige Zuwendungsbestätigungen auszustellen.

Blume aus Herzen Konto:
miriam-stiftung - www.miriam-stiftung.de
Dortmunder Volksbank
Kto. 249 250 7500
BLZ 441 600 14
IBAN: DE60 4416 0014 2492 5075 00
BIC: GENODEM1DOR

Abbuchungsermäch - tigung hier klicken .

Wer die Sehnsucht nach dem Grooßen verliert, handelt sich die Sorgen um das Kleine ein. Wer keine Sehnsucht mehr nach der Güte Gottes hat, hat die Sorgen um seine Güter.

Axel Kühner ( in "Aus gutem Grund" - Aussaat - Verlag, ISBN 3 - 7615 - 5269 - 6 )